Lebensmittel

Oliven- und Tomatenpaste aus Frankreich sind durch das Bakterium Clostridium botulinum verseucht!

by vereinigung | No Comments

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit www.bvl.bund.de und die Bundesanstalt für Risikobewertung www. bfr.bund.de warnen von dem Verzehr von Oliven und Tomatenpasten des französischen Herstellers „La Ruche“. Die betroffen Produkte wurden auch im Internet verkauft. Die Produktnamen lauten „ Les delices de Marie Claire“ „Terre de Mistral“ und „Les secrets d`Anais“. Diese Produkte wurden von den französischen Behörden zurückgerufen. In den Produkten konnte das Bakterium Clostridium botulinum festgestellt werden. Bei der Vermehrung bildet es ein Gift, das Botulinumtoxin, das die Ursache für die unter dem Namen Botulismus bekannte Krankheit ist. Das Bakteriumtoxit hemmt die Erregungsübertragung von den Nervenzellen zu den Muskeln, indem es präsynaptische Ausschüttungen des Transmitters Acetylcholin verhindert. Es kommt folglich zu Lähmungen www.wikipedia.de. Es kommt häufig bei verdorbenen Fleischprodukten oder bei nicht fachmännischer Herstellung beim eingekochten Gemüse vor. Typische Symptome sind. Erbrechen, Bauchschmerzen und Durchfall bei erkranken Menschen. Bei Beschwerden nach dem Verzehr dieser Produkte sollte auf jeden Fall ein Arzt aufgesucht werden, der das Krankheitsbild abklärt. Die Produkte sollten falls noch vorhanden im Hausmüll entsorgt werden.

Öko-Siegel unter der Lupe

by admin | No Comments

Immer mehr Verbraucher achten beim Kauf auf Lebensmittel auf die Kennzeichnung als „Öko-“ oder „Bioprodukte“. Können sie sich jedoch auf die Zuverlässigkeit der Siegel verlassen?

In Baden-Württemberg werden seit neun Jahren von vier Landesämtern die Lebensmittel ihres Landes geprüft. „97% der lebensmittel führen ihr Siegel zu Recht“ sagte der Grüne Landwirtschaftsminister Axel Bonde bei der Präsentation des neuesten Untersuchungsberichts am 27.06. in Stuttgart. Die Beanstandungsquote sinkt ständig, bei Bio-Obst und Bio-Gemüse sind zwei Drittel der Proben beanstandungsfrei. Mit dem Test können zurzeit 600 Pflanzenschutzprodukte nachgewiesen werden.

Verbraucher essen mehr Konservenkost

by admin | No Comments

In vielen Haushalten hat die Angst vor dem EHEC-Bakterium den Speiseplan geändert. Ein Sprecher der Handelsgruppe REWE erklärte gegenüber WELT-Online, dass es eindeutigen Trend zu Konserven und Tiefkühlkost gebe. Bei frischem Obst und Gemüse herrscht weiter Zurückhaltung.

Dasselbe berichtet der Handelskonzern Metro. Danach ist Tiefkühlgemüse und Tiefkühlobst zurzeit Verbraucherfavorit. Bei den Gemüseständen suchen die Verbraucher nach Alternativen zu Gurken und Blattsalat. Stattdessen wird mehr Chinakohl, Kohlrabi und grüne Bohnen gekauft.

Konsum von Frischmilch leicht gesunken

by admin | No Comments

Nach der Mitteilung des Landwirtschaftsdienstes agrar-presseportal.de ist der Verbrauch von Frischmilch in Deutschland leicht rückläufig. Im vergangen Jahr verbrauchten die Deutschen durchschnittlich pro Kopf 53 kg Frischmilch und damit 1,1 kg weniger als noch im Vorjahr. Damit liegt die Frischmilch bei den Milchprodukten weit vorn, noch vor Käse (22,8 kg, 2,2kg mehr als 2009) und Joghurt (1,8 kg, 2,3 kg mehr als 2009).

Die Milchprodukte werden von den Verbrauchern zwiespältig bewertet: Die Inhaltsstoffe, wie Kalzium oder Vitamin B und D werden geschätzt, der Fettgehalt jedoch kritisch gesehen.